Umbau Globus Provisorium

Zürich

2009

Neue Fluchtwege, ein verbesserter Brandschutz, eine neue Ladeneinrichtung und ein frischer Fassadenanstrich – das reicht in der Regel nicht für einen Auftritt in einer Architekturzeitschrift. Beim Coop an der Zürcher Bahnhofbrücke kann man einen Ausnahme machen. Schliesslich geht es hier um das legendäre Globus-Provisorium, das Karl Egender 1961 baute und das längst abgerissen sein sollte. Stattdessen erlebt das Haus aus Stahl und Durisol nach zahlreichen Umbauten soeben seinen siebten Frühling. Die architektonischen Qualitäten des Hauses, das wie ein grosses Schiff auf der einstigen Papierwerd-Insel vor Anker liegt, bleiben dabei weitgehend erhalten (…). Nach der Entfernung der abgehängten Decke im Laden liegt die Stahlkonstruktion frei und unterstreicht den provisorischen Charakter des Gebäudes (…).

Hochparterre 11/2009

Ort: Bahnhofbrücke 1, 8001 Zürich
Auftraggeber: Stadt Zürich, Amt für Hochbauten
Auftrag: Sofortmassnahmen zur Erhaltung der Gebrauchstauglichkeit
Baukosten: CHF 4‘000‘000.-
Baujahr: 2009
Leistungen: Planungsmandat für 100% Teilleistungen SIA