Studienauftrag Wohnüberbauung Ifang-Areal

Schwerzenbach

2014

In Analogie zu den benachbarten Industriebauten befestigt das sechsgeschossige Gebäude markant die Ecke Bahnhofstrasse / Industriestrasse. Der Mäander begrenzt einen grossen Innenhof, ohne diesen ganz zu schliessen. Der Binnenraum wird zur ruhigen „eingezäunten Wiese“ (> Bedeutung für „Ifang“), von der sämtliche Wohnungen partizipieren können. Dank der geringen Gebäudetiefe ist aus allen Wohnungen sowohl die ruhige Hofseite als auch die umtriebige Aussenseite erlebbar. Der Mäander ist in 11 Zweispänner- Segmente und 1 Dreispänner-Segment unterteilt. Sämtliche Einheiten sind vom Dach bis zum Keller selbständig und können als Etappen abgetrennt werden. Die Erschliessung der Wohnungen und Gewerberäume entlang der Bahnhof- und Industriestrasse erfolgt von der Aussenseite. Die Treppenhäuser des Ost- und Südflügels werden via Innenhof erreicht. Ein Durchgang bei der Arealzufahrt bildet zusammen mit der offenen Lücke Richtung Bahnhof die diagonale Haupterschliessung durch den Hof.

Ort: Ifangstrasse, 8603 Schwerzenbach
Auftraggeber: Implenia Immobilien AG, 8400 Winterthur
Beschaffung: Studienauftrag auf Einladung

Freiraum: Heinrich Landschaftsarchitektur, Winterthur
Bauingenieur: Basler & Hofmann AG, Zürich
Gebäudetechnik: 3-Plan Haustechnik AG, Winterthur
Brandschutz: Brandschutz Fölmli GmbH, Willisau
Visuals: Virtual Design Unit, Zürich