Projekte gedacht
Überbauung «Im Haufland» Fällanden

Fällanden

2021

Die ortsspezifischen Qualitäten der bestehenden Siedlung des Architekten Jakob Schilling sind signifikant. Im Sinne der Kontinuität werden im neuen Quartier deren Vorzüge weitergeführt und verstärkt. Das orthogonale System von entweder West-Ost oder Süd-Nord orientierten Gebäudezeilen wird übernommen und tritt in den identitätserhaltenden Dialog mit den angrenzenden Bebauungen. Ausgeprägte Vorteile sind unter anderem beim vollständigen Erhalt der wichtigsten, grossgewachsenen Bäume und der problemlosen Etappierbarkeit auszumachen. Im Gegensatz zum Bestand besticht das neue Konzept mit einer klaren Zuordnung der arealinternen Freiräume. Die öffentlich zugängliche, gemeinschaftliche Mitte bildet dabei das Herzstück der Anlage und schafft dank ihrer Grösse und vielfältigen Nutzbarkeit ausserordentliche Aufenthaltsqualität.

Der Flurname «Haufland» hat seinen Ursprung in der Landwirtschaft. Er bezeichnet den dreijährigen Tournus der Dreifelderwirtschaft. Über die beiden flankierenden Höfe werden in Analogie zu diesem Vorgang die Wohnungen erschlossen, demgegenüber die Mitte frei von Erschliessungsnutzungen bleibt.

Weiterlesen
Details

Ort: Im Haufland, 8117 Fällanden
Auftraggeber: Pensionskasse Credit Suisse, Wincasa
Beschaffung: Studienauftrag auf Einladung

Freiraum: Lorenz Eugster Landschaftsarchitektur und Städtebau GmbH, Zürich
Bauingenieur: Basler & Hofmann AG, Zürich
Nachhaltigkeit: CSD Ingenieure, Zürich
HLKSE-Ingenieur: 3-Plan Haustechnik AG, Winterthur