Rüttimann-Areal, 1. Preis

Siebnen

2018

Die äusseren Merkmale der wichtigen bestehenden Anlageteile prägen die heutige Wahrnehmung des Rüttimann-Areals. Es sind dies die mit tonnenförmigen Traufbögen zusammengefassten Fassaden, die von der Moderne geprägten schlichten Gebäude mit der charakteristischen Befensterung, die im orthogonalen System aneinandergefügten Volumen sowie die Abmessungen und Proportionen der Baukörper und deren nahe Stellung zur Strasse. Das Erhalten der Gebäudehüllen an ihrer angestammten Lage schafft für das gesamte revitalisierte und baulich ergänzte Areal die angestrebte Wiedererkennbarkeit und Unverwechselbarkeit; die Identität. Die zueinander versetzten und zusammengefügten Gebäude gliedern den Strassenraum vielfältig. Eingangshöfe wechseln sich mit Sockelbauten und/oder Hauptbauten ab. Dazwischen verbindet ein neuer Weg für den Langsamverkehr den südlichen Wanderweg mit dem Flussufer im Norden und weiter via neuem Eggenschwiler-Steg den Bahnhof Wangen. Im Zentrum entsteht der Rüttimann-Platz mit Bistro und weiteren öffentlichen Nutzungen als Attraktor des spannenden, zukunftsorientierten neuen Dorfteils.

Ort: Zürcherstrasse, Siebnen
Auftraggeber: Rüttimann Immobilien AG, Siebnen
Beschaffung: Studienauftrag auf Einladung
Status: Projektüberarbeitung und Gestaltungsplan

Freiraum: Hager Partner AG, Zürich
Verkehr: IBV Hüsler AG, Zürich
Akustik: GS Bauphysik & Akustik GmbH, Zürich
Kommunikation: rotor, Alex Gessert, Zürich
Visuals: Virtual Design Unit, Zürich

zur Übersicht